Spanisch

Wahlpflichfach Spanisch

Ziel des Fremdsprachunterrichts ist die Entwicklung der kommunikativen Kompetenz in den Fertigkeitsbereichen Hören, Lesen, an Gesprächen teilnehmen, zusammenhängend Sprechen und Schreiben. Er soll die Schülerinnen und Schüler befähigen, Alltags- und Unterrichtsituationen in altersgemäßer und dem Lernniveau entsprechender Form situationsadäquat zu bewältigen (Kompetenzbeschreibung für die zweite lebende Fremdsprache, BMUKK, 2012).

Sprachen sind ein wesentlicher Bestandteil im Fächerkanon des schulischen Unterrichts. Neben Englisch, einer Sprache, die bereits vor vielen Jahren in Kindergarten und Volksschule Einzug gehalten hat, wird es aber immer wichtiger, möglichst früh eine weitere Sprache zu erlernen.

Dabei zeigte sich in den letzten zehn bis fünfzehn Jahren sehr deutlich, dass Spanisch auf dem Vormarsch ist.

Der Spanisch-Unterricht an unseren Schulen boomt regelrecht und die Anzahl der Schülerinnen und Schüler, welche sich für Spanisch als zweite lebende Fremdsprache entscheiden, hat sich seit dem Schuljahr 2001/02 mehr als verdoppelt (Die Presse, 18. 01. 2016).

Über 500 Millionen Menschen auf der Welt sprechen Spanisch.

An den meisten weiterführenden Schulen (AHS-Oberstufe, BHS) wird daher Spanisch als zweite Fremdsprache angeboten.

Spanisch als zweite lebende Fremdsprache eröffnet berufliche Chancen im Handel, im Tourismus und in der Zusammenarbeit mit europäischen und internationalen Unternehmen.

Spanischkenntnisse erleichtern aber auch das Erlernen und Verstehen von Italienisch und Portugiesisch, da die Sprachen einander sehr ähnlich sind – ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Im Internet ist Spanisch eine der am schnellsten wachsenden Sprachen.

Im Wahlpflichtfach Spanisch erwerben sprachlich begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler in zwei Jahren jene Kenntnisse, die eine grundlegende Kommunikation in Wort und Schrift sowie einen guten Start in der Zweitsprache Spanisch an weiterführenden Schulen ermöglichen.